· 

Bergtour Fellhorn - Straubinger Haus

Bergtour Fellhorn

Datum: 22.04.2011

Teilnehmer: Kathrin

Gipfel:

Fellhorn 1764m

Schwierigkeiten: 1000 Hm

Wetter: ein schönes Bergwetter, angenehme Temperaturen

Strecke: Wanderparkplatz Blindau – Klausenbergalm – Zwerchenbergalm - Straubinger Haus – Fellhorn 1764m – Zwerchenbergalm – Klausenbergalm - Wanderparkplatz Blindau

 

Lange war die Winterzeit. Lange konnten wir nicht in die Berge. Mit einer kleinen Chimegau Tour wollten Kathrin und ich ins Bergjahr 2011 starten. Vom Wanderparkplatz in Blindau starten wir auf einem schmalen Wanderweg entlang des Waldrands Richtung Westen. Am Ende treffen wir auf den Fahrweg zur zur Zwerchenberg- und Klausenbergalm.

Diesem Weg, der über der Klausenbachklamm verläuft, folgen wir bergauf bis zur beschilderten Abzweigung zur Zwerchenbergalm. Dort biegen wir links ab und wandern in Serpentinen, teilweise im Wald, zur Zwerchenbergalm. Etwa auf Höhe der Alm gehen wir beim dortigen Schilderbaum links zum Waldrand und folgen rechts bergauf einem mit roten Punkten markierten Steig, der sich in langen Serpentinen ziemlich gleichmäßig zum Klausenberg hochschlängelt.

In Gipfelnähe verläuft der Weg östlich davon flacher in wechselndem "bergauf-bergab" und mündet in den Weg, der von der Neualm zum Straubinger Haus führt. Diesem Weg folgen wir und erreichen den Wirtschaftsweg, der uns bergauf zum Straubinger Haus führt.

Am Straubinger Haus angekommen, gehen wir rechts dran vorbei und folgen der Almstraße bis zu einer markierten Abzweigung nach links. Auf dem ausgewaschenen und schwierig zu begehenden Steig erreichen wir kurze Zeit später den Gipfel des Fellhorns. Hier genießen wir kurz das Panorama, das von der Steinplatte links, über die Steinberge und dem Wilden Kaiser gewaltig ist. Der Bauch knurrt und deshalb wollen wir schnell wieder zurück zum Straubinger Haus. An der Hütte angekommen, wollen wir die Schmankerl genießen. Kurze Zeit später sitzen wir auf der Terrasse und lassen uns die Schnitzel schmecken.

Kurze Zeit später befinden wir uns schon im Abstieg, denn die Sonne geht im April noch ziemlich früh unter. Wir steigen den gleichen Weg runter und kommen pünktlich beim Sonnenuntergang am Parkplatz unten an.

 

 

Fazit: Schöne aber nicht besonders fordernde Tour auf einen schönen Aussichtsgipfel. Die Aussicht ist gewaltig. Das Essen auf dem Straubinger Haus ist sehr zu empfehlen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0