· 

Skitour Suldenspitze

Skitour Suldenspitze

Teilnehmer: Robert, Michael

Datum: 06.04.2014

Gipfel:

Suldenspitze 3376m

Schwierigkeiten:  ST I-II – 1500Hm

Lawine: 1/2

Wetter: sehr starke Bewölkung und Nebelschwaden ohne Ende. Zwischendurch sehr kurze sonnige Abschnitte.

Bedingungen: Stark windgepresster mit Harschdeckel versehener Schnee.

Strecke: Parkplatz Seilbahn Sulden 1870m - Schipiste - Mittelstation - Schaubachhütte 2581m - Suldenferner - Janinger Scharte 3323m - Suldenspitze 3376m - Abfahrt wie Aufstieg.

 

Als ich mit Michael und Robert nach Sulden fuhr, wussten wir noch nicht, dass wir die Suldenspitze besteigen werden. Die Suldenspitze war dann ein Plan B Ziel, dass uns aber die Möglichkeit gab, den geplant Zustiegsweg zur Königsspitze Ostwand genauer zu inspizieren. Außerdem konnten wir uns von der gewaltigen Dimension der Wand überzeugen.

Wir starteten ziemlich früh, im Finstern am Parkplatz der Seilbahn Talstation in Sulden und steigen über die Skipiste hoch zur Mittelstation und weiter zur Schaubachhütte (2581m). Immer wieder schauen wir zur Ostwand hinüber. Die Sicht ist schlecht, aber ab und zu erhaschen wir einen Blick auf die gewaltige Wand. Bei diesen Verhältnissen sollte man die Finger von solchen anspruchsvollen Touren lassen. Deshalb wenden wir uns zu Plan B und der Suldenspitze.

Bei der Hütte verlassen wir die Skipiste und steigen südlich über die sanften Moränenmulden hinauf zum Suldenferner mit seinen imposanten Eisbrüchen. Zunächst geht es über diesen recht einfach in der Mitte Richtung Süden hoch, dann aber steiler werdend über Eisbrüche und Spalten zuerst südöstlich, dann wieder Richtung Süden über den steiler werdenden, spaltenreichen Suldenferner vorsichtig weiter.

Am Fuße der Suldenspitze wird das Gelände nun etwas flacher und wir steigen nun südwestlich in Richtung der Janinger Scharte auf, wo wir den unschwierigen Grat erreichen, der uns nach Osten (links) zur nahe liegenden Gipfelkuppe der Suldenspitze 3376m führt. Eingebettet zwischen Cevedale und Königsspitze, eröffnet sich uns ein grandioser Rundblick. Kurz zeigte sich die gewaltige Königsspitze Südflanke, über diese der obere Teil des Anstiegs führen würde. Aber bereit einige Augenblicke später ist die Königsspitze wieder hinter dichten Wolken verschwunden. Diese Aussicht können wir wegen der starken Bewölkung nicht annähernd auskosten, deshalb fahren wir kurze Zeit später entlang des Aufstiegsweg wieder zurück Richtung Schaubachhütte und Talstation.

 

Fazit: Für das vorherrschende Wetter in Sulden und der schlechten Schneebedingungen hatten wir mit der Suldenspitze eine passende Alternative gefunden. Eine zwar einfache, aber wegen der großen Spaltensturzgefahr nicht zu unterschätzende Skitour.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0