· 

Teide Berglauf

Pico del Teide – Berglauf (Trainingslager)

Datum: 27.02.2015

Teilnehmer: Markus – Ralf - Flo – Martin – Frank – Alex – Eva – Gabi – Hans - Daniel

Gipfel:

Pico del Teide 3718m

Schwierigkeiten: keine – 1400Hm – 9,6km

Wetter: Tolle Fernsicht und wenige Wolken am Himmel, kalt.

Bedingungen: angenehme Temperaturen von der Bergstation bis zum Gipfel.

Strecke: Parkplatz bei KM40 auf TF-21 - Montana Blanca - Refugio Altavista - Bergstation Teide-Bahn - Gipfel Pico del Teide 3718m - Bergstation Teide-Bahn – Montana Blanca - Refugio Altavista - Parkplatz bei KM40 auf TF-21

 

Im Rahmen des Triathlon Trainingslager von Laufstilanalyse.de wollte wir einen Trainingslauf auf den höchsten Berg Spaniens machen. Ralf, unser Coach organisierte die harte Woche voll mit Ausdauer Highlights. Wir fuhren gleich nach dem Frühstück von unseren Hotel an der Südküste mit dem Auto zum Parkplatz in der Caldera des Teides. Bei KM40 der Bundesstraße TF-21 parken wir uns machen uns laufbereit.

Da unser Berglauf zum Gipfel des Teides nicht recht lange dauern sollte, haben wir den leichten Laufrucksack an. Das Wetter sollte gut bleiben und somit ist im Rucksack nur Wechselkleidung, ein paar Riegel und eine Windjacke. Vom Parkplatz laufen wir los und erreichen schon bald darauf, auf einem einfachen, sandigen Weg, der durch die Montaña Blanca führt. Hier zieht sich das Feld schon auseinander. In drei Laufgruppen aufgeteilt, laufen wir nacheinander an den Teide Eiern, riesige Lavabrocken vorbei.

Ab jetzt wird der Weg deutlich anspruchsvoller und führt uns steil eine Rampe hoch. Hier kann ich die zwei führenden Ralf und Markus nicht mehr halten und muss sie ziehen lassen. Jetzt laufe ich nur noch mit Flo und Martin. Der kalte Wind bläst uns ins Gesicht. Trotz der hohen Pace fröstle ich ein wenig. Beim Refugio Altavista, reißt Flo eine Lücke und schon ist er nicht mehr zu halten.

Mit Martin laufe ich die letzten Meter zur Bergstation. Hier bin ich pulsmässig am Limit. Endlich sehen wir die ersten im Ziel, wartend an einem windgeschützten Ort neben der Bergstation. Ich komme ins Ziel und stoppe die Uhr. 1200Hm und 8,5km in 01:38:20h. Bin sehr zufrieden!  

Markus und ich besteigen noch den Gipfel obwohl wir ein paar Tage später den Teide mit unseren Mädels nochmal besteigen wollen. Aber für uns gehört zum Berglauf auch die Besteigung. Die anderen steigen wieder ab. Wir geben dem Sheriff unser Permit und steigen die letzten Meter auf einem gut angelegten Weg zum Gipfel auf. Der starke Wind pfeift uns grad so um die Ohren.

Vom Gipfel steigen wir auf den gleichen Weg zurück Richtung Bergstation. Von dort wollen wir wieder ins Tal laufen. Kurz nach dem Refugio erreichen wir die anderen, die gemütlich ins Tal marschiert sind. Als Markus und ich bei ihnen eintreffen, laufen wir gemeinsam zurück zum Parkplatz.

Fazit: Ein Berglauf am Limit. Start war bei 2300m und Ziel auf 3500m. Trotz des eigentlich leichten Wegs ein forderndes Unternehmen. Man ist beim Laufen immer am Limit und so können eigentlich leichte Wegstellen unangenehm werden. Ich, aber auch Ralf war mit meiner Leistung zufrieden.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Ralf (Dienstag, 05 Januar 2021 08:19)

    War im Nachhinein betrachtet echt maga super was Du da, bzw. wir alle geleistet hatten. vlg Ralf