· 

Skitour Wildalmleiten

Skitour Wildalmleiten

Teilnehmer: Ernst, Peppi, und 24 Teilnehmer

Datum: 06.01.2017

Gipfel:

Wildalmleiten 1881m

Schwierigkeiten:  ST I – 1180hm

Lawine: 3

Wetter: extrem Kalt, Am Parkplatz -11 Grad, auf dem Gipfel mit Wind bestimmt -20Grad, Bewölkt aber gute Sicht.

Bedingungen: schöne Pulverschneeverhältnisse, angespannte Lawinenlage

Strecke: Parkplatz Sägewerk Hackl bei der Talstation 746m - Almgasthofs Baumschlagerberg - Wildalm - Gipfel 1881m - Parkplatz Sägewerk Hackl bei der Talstation 746m

 

Endlich konnte ich mal wieder an der „Suche nach Schnee“ teilnehmen. Als inoffizielle Skitoureneröffnung der Sektion kommen jedes Jahr jede Menge Tourengeher zusammen, um geleitet vom Peppi und Ernst die Saison zu starten. Ich freue mich jedes Jahr, wenn ich mitfahren kann, weil ich dann wieder Menschen treffe, die ich sonst das ganze Jahr nicht sehe.

Für den diesjährigen Königstag war eine schwierige Lawinenlage vorausgesagt. Der Lawinenwarndienst hatte einen angespannten 3er ausgegeben. Deshalb hatten sich Peppi und Ernst für den wenig Lawinengefährdeten Anstieg im Toten Gebirge entschieden. Wir fuhren in Fahrgemeinschaften nach Vorderstoder, wo wir uns beim Sägewerk Hackl trafen. Dort sind für Tourengeher kostenlose Parkplätze zur Verfügung gestellt.

Wir steigen bei den Hacklliften aus, sortieren uns in 4 Gruppen und steigen in großen Gruppenabständen die beiden Lifthänge hinauf. Dort beginnt die eigentliche Skitour. Zuerst steigen wir etwa hundert Meter nach rechts, direkt oberhalb des Almgasthofs Baumschlagerberg. Von dort geht es im angenehmer Steigung auf einem breiten Weg durch den Wald. Den Wegweisern zur Wildalm folgend, queren wir immer wieder mal eine Forststraße.

Auf etwa 1300 Meter, bei einem Jägerhochstand, beginnt das steile Wegstück durch den Mischwald. Hier gehen wir in Serpentinen hoch. Nach etwa einer dreiviertel Stunde beginnt das Gelände flacher zu werden und wir sehen bald die Hütten der Wildalm. Von hier steigen wir durch einen lichten Lärchenwald hinauf zur Baumgrenze, wo wir schon das Gipfelkreuz sehen.

Hier halten wir uns auf dem Gipfelplateau nach rechts zum kleinen Gipfelkreuz. Da es heute ziemlich bewölkt ist, ist die Aussicht stark begrenzt. Wir lassen uns aber nicht die Laune vermiesen und genießen trotz der begrenzten Aussicht unsere Brotzeit. Kurze Zeit später drängte uns aber der kalte Wind in unsere Ski und wir freuten uns auf die Abfahrt, die wir wegen der Lawinenlage ziemlich vorsichtig mit großen Abständen unternahmen. Trotz der vorsichtigen Fahrweise konnten wir die Pulververhältnisse gut genießen. Am Parkplatz angekommen, beschlossen wir, bei einer Autobahnraststation noch einmal zu halten, um den Tag ein wenig ausklingen zu lassen.

 

 

Fazit: Schöne, einfache Tour die bei diesen Verhältnissen optimal war. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0