· 

Skitour Rosskopf 2576m

Rosskopf – 2576m

Teilnehmer: Robert, Simon

Skitour vom Skigebiet Hochfügen

Schwierigkeit: ST I-II

Lawinenlage: 3 – Tendenz fallend

Schon wieder so eine Tour von einem Skigebiet. Wie ich schon öfter erklärt habe will ich diese Einrichtungen eigentlich nicht benutzen, aber wie so oft geht es anderswo noch nicht…Hochfügen 1474m, hat halt den Vorteil, dass wir einen hohen Startpunkt haben.

Der Roßkopf liegt in den Tuxer Voralpen im Tourengebiet von Hochfügen. Vom hoch gelegenen Skigebiet Hochfügen aus verläuft nach Süden der Finsinggrund, der von einem U-förmigen Kranz von Skitourenbergen eingefasst wird. Den südlichsten und zugleich höchsten Abschluss des Tales bildet der etwas anspruchsvollere Rosskopf mit herrlichen Skihängen im Bereich der Pfundsalm. So zumindest sagt es der Tourenführer…

Wir starten vom Parkplatz des Skigebiets. Von der letzten Liftstation gehen wir entlang der Rodelbahn zum Pfundsalm Niederleger. Den Wegweisern „Rastkogelhütte“ folgen wir weiter in den Finsinggrund talein bis zu einer Engstelle. Rechts über mittelsteile Hänge hinauf bis unterhalb des Pfundsalm Mittellegers und links haltend hinunter zum Bach. Heute ist es sonnig, kalt aber ich fühle mich gut. Ich hatte am Parkplatz alles an, was ich dabei hatte.

Die wunderschönen Skihänge unterhalb vom Sidanjoch kurz leicht talaus haltend, ansteigend zu einer kleinen weißen Hütte. Diese Hütte sieht man bereits beim Anstieg durch den Finsinggrund unterhalb vom Sidanjoch in einer Mulde liegend.

Wir halten uns rechts Richtung Nordwesten auf den Kamm westlich vom Sidanjoch hinaus. Weiter am breiten Rücken über kleine Hügel und Tälchen Richtung Südwesten steigen wir auf den Gipfel zu. Kurz vor dem Gipfel verjüngt sich der Grat und führt steiler auf den Gipfel hinauf. Vom Gipfel hatten wir eine tolle Aussicht. Da es aber Robert recht eilig hatte, in die unverspurten Hänge unterhalb des Sidanjochs zu kommen, fiel die Pause ins Wasser, oder besser gesagt in den Schnee. Die Abfahrt war wirklich ein Genuss. Aber das ich auf eine Gipfelpause verzichten muss, naja. Geschmackssache…

Bei sicheren Lawinenverhältnisse kann man direkt vom Gipfel in die Nordosthänge einfahren, bzw. in den Boden der Pfundsalm abfahren. Da es aber bei uns einen 3er hatte, wollten wir das Risiko nicht eingehen und fuhren weitestgehend der Aufstiegsspur ab.

Fazit: Tolle Tour, die noch nicht recht bekannt ist. Besonders wenn anderswo der Schnee noch nicht reicht, kann diese Tour einem das Wochenende retten. Besonders die Hänge unter dem Sidanjoch sind sehr zu empfehlen.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0