· 

Alpin Klettern Halltal Plattenturm

Alpin Klettern im Halltal am Plattenturm

Datum: 26.11.2011

Teilnehmer: Peppi

Gipfel:

Plattenturm

Schwierigkeiten:

Via Martina: 20m III+ / 20m IV+ / 40m V / 45m V+ / 40m V-

Route 4: 25m IV- / 35m IV / 15m IV- / 30m IV+ / 35m V / 35m V-

Wetter: Sonniger und freundlicher Spätherbsttag

Ausrüstung: 60m Seil, Gurt, Helm, 15 Exen, Schlingen, Abseilgerät

Strecke: Parkplatz Gasthof Sankt Magdalena – Plattenwand - Parkplatz Gasthof Sankt Magdalena

 

Peppi suchte einen Kletterpartner. Ich war natürlich gerne bereit die Lücke zu schließen. Was wir noch brauchten, war ein Ziel. Da das Jahr schon ziemlich weit vorangeschritten ist, es ist der 26.11.2011, musste ein niedriges, vom Tal erreichbares Ziel her.

Peppi schlug den Mehrseillängen Klettergarten im Halltal vor. Plasierte Plattenschleicherei könnte man die Kletterei dort auch beschreiben. Anschließend, um die Fahrt und den Tag auszunutzen wollen wir noch schauen wie weit wir wegen der Schneelage raufgehen können. Eventuell schaffen wir es noch bis zur Bettelwurfhütte.

Am Parkplatz angekommen, sind es nur ein paar Meter zur Wand. Vom Parkplatz gehen wir wenige Schritte zur Hauptstraße zurück. Auf dieser gehen wir etwas hinuntergehen, bis zu dem Punkt, wo der Bach ganz nahe an die Straße kommt. Links über den Bach steigen und auf deutlichen Wegspuren in wenigen Minuten unter die Plattenwand gehen.

Dort sind insgesamt 7 Routen in die Platten eingebohrt. Aber nur 3 von denen sind Mehrseillängen Routen. Wir wählten uns die Routen Martina und 4 aus, die die längsten sind.

Die Via Martina ist gleichzeitig die schwerste am Plattenturm, generell sind die Bewertungen aber sehr human und die Hakenabstände in der jeweils ersten SL sehr eng. Abgeseilt sind wir dann über die Routen.

Anschließend gehen wir am Hüttenweg bis zur Bettelwurfhütte.

 

 

Fazit: Tolle, nicht zu schwere Plattenkletterei. Am sonnenbeschienenen Plattenturm ist eigentlich bis spät ins Jahr hinein das Klettern möglich.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0