· 

Skitour 5. Watzmannkind 2225m

Skitour 5.Watzmannkind

Teilnehmer: Robert, Helmut, Michael

Datum: 17.03.2013

Gipfel:

5. Watzmannkind 2225m

Schwierigkeiten:  ST II-III – 1500Hm

Lawine: 2

Wetter: Sonniger Märztag, -1 Grad - kein Wind.

Bedingungen: lockerer, hüfttiefer Pulverschnee

Strecke: Parkplatz Hammerstiel 770m - Benzinkurve - Watzmannkar - Gipfel 5.Watzmannkind 2225m - Watzmannkar - Benzinkurve - Parkplatz Hammerstiel 770m

 

Nachdem wir gestern noch, nach unserer Seeblaskogeltour nach Bad Reichenhall gefahren sind, wollten wir heute, nach einer Nacht in der Wohnung von Robert eine weitere Skitour dranhängen. Das Wetter sollte halten und auch die Bedingungen im Watzmannkar sollten laut den Internetberichten gut sein. Also fuhren wir früh am morgen zum Parkplatz Hammerstiel wo wir auf einem Forstweg den Schildern zur Schapbachhütte folgten. Dort zweigen wir links in Richtung Kühroint Alm ab, bis wir auf eine Wiese, den Schapachboden, treffen. Die Stimmung war super und Späße und schwache Sprüche kamen im Minutentakt. Am Ende dieser Wiese folgen wir wieder der Forststraße bis wir zur Benzinkurve, eine Kurve bei der eine DAV-Skitourentafel und eine Markierung "Watzmannkar" steht.

Dort verlassen wir die Forststraße und steigen zuerst kurz gerade, dann rechts über einen Steig, später dann wieder leicht linkshaltend durch einen Kahlschlag aufwärts bis zum Beginn der Felsen unter dem Kleinen Watzmann. Hier entwickelt sich das Ganze zu einem kleinen Rennen. Robert als konditionell stärkster ist weit voraus. Ich komme als zweiter und etwas hinten nachhinkend folgen Helmut und Michael. Im breiten Kar verlieren wir uns bald aus den Augen. Robert ist schon über alle Berge. Ich wusste noch von der Karte, dass ich mich rechts vom 4. felsigen Watzmannkind halten muss. Ich steuere auf einer frischen Spur den steilen Schlusshang entgegen. Durch hüfttiefen Schnee steige ich die bis zu 40 Grad steile Gipfelflanke hinauf. Echt eine mutige Sache, von dem der das als erster gespurt hat.

Oben angekommen, kann ich ein paar Minuten nach Robert die Aussicht genießen. Bei Windstille und angenehmen Temperaturen schmeckt die Wurstsemmel am besten. Im ausreichenden Respektsabstand zu den Wechten setze ich mich auf meinen Rucksack und genieße die Aussicht in dem gewaltigen Watzmannkar.

Robert fragt mich ob ich Helmut und Michael gesehen hätte, aber musste das leider verneinen. Da wir die beiden in den Aufstiegspuren nicht sahen, kontaktierten wir die beiden per Telefon. Die beiden waren felsenfest davon überzeugt, dass Sie auf dem Gipfel des 5. Watzmann Kind stehen. Da wir aber auf dem 5. Watzmann Kind stehen, konnte das nicht sein. Erst ein Ihnen fremder Tourengeher klärte die beiden auf, dass sie sich auf der Watzmannscharte befanden. Naja, sowas gabs auch noch nicht. Die anschließenden Frotzeleien mussten die beiden über sich ergehen lassen.

Wir vier fuhren also in Pärchen ins große Watzmannkar ab und trafen uns unterhalb vom 4.Kind. Dort wurde dann wieder in einer Gruppe abgefahren. Die Bedingungen waren fast perfekt. Fast schon ein wenig zuviel Pulverschnee.

 

Fazit: Landschaftlich eindrucksvolle Schitour auf das 5.Watzmann Kind in der großartigen Szenerie des Watzmannkars. Bei fast zu viel Pulverschnee hatten wir jede Menge Spaß. Das Watzmannkar im Winter ist gewaltig.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0